Pauls Bibliothek

Category:
material
Description:

Pauls gut sortierte Bibliothek ist wie folgt aufgebaut. Selbstverständlich sind darin nicht nur „magische“ Werke zu finden sondern auch viele Einzelstücke und Werke über alle Bereiche des Lebens und der Natur.

Die (kompletten) Werke von: Aleister Crowley, Matthias Claudius, Gregor A. Gregorius, Jan Amos Comenius, Eliphas Levi und dem Henkelkreuzmann aber auch diverse Grimoires und Privatdrucke wie der „Catalogus Librorum Bibliothecae Mortlacensis“ von John Dee…

Desweiteren sind zu finden: Werke wie Le Procèsa Girad – Cadière, Le Bon Sens du Marquis d` Argens, Der Abbé ( L`Abbé Jules ), Tractatio médico-forensis de tortura. Subjectis optis et ineptis, La contagion du meurtre von Dr. Paul Aubry, Historia Verdadera de la Inquisicion von Francisco Xavier Garcia Rodrigo, History of the Inquisition von W. H. Rule, Corpus Hermeticum, Asclemandres, Sadismus und Masochismus von Stekel, Satan`s children von J.G. Sparrow, De L`ordre et instruction judiciaire dont les anciens Grecs et Romains ont usé en accusations publiques, conféré à L`usage de nostre France von Pierre Ayrault, The History of Torture through the ages von G. R. Scott, De s.s. Martyrum Cruciatibus von Antonii Gallemii, Médecin à Auschwitz Souvenirs d`un médecin déporté von Dr. Miklos Nyiszli, Le Massacre de la Saint Barthélemy von Philippe Erlanger, Hexenprozesse von Emil B. König, Le monde de la terreur von Thiery Maulnier, Historie du peuple haïtien, Der Schlangenkult in Oberguinea und auf Haiti, Haitian voodoo and the ritualization of the nightmare, Historia anglorum, De aedificatione templi, De tabernaculo, De temboribus computo et chronica et circuli Dionysi, De ortographia, De ratione metrorum, Ars metrica, Ars Magica, das kabbalistische „Zohar“, De rhetorica cognatione, Ivonis Carnutensis varii tractatus ecclesiastici; et volumen epistolarum diversorum od diversos; & c., Locorum rhetoricorum distinctio, Hisperica famina, Epitomae, Canone, Liber Ivonis, Liber Monstrorum, Liber Damnatus, Liber Damaenoctus, Des aspectibus, Liber Artis Magicae Beogardi, Disciplina Colorum Hermeticorum, Codex Hermae, Codex Hermae (Simprim), Fatum Ordinis Hermae, De Existendis Fluendisque Rebus, Creator Magicus, Opus Mentis, Res Mutanda, Origines et Futurae, Destructoria, De Regienti, Animalis Magica, De Animalibus, De Animalibus (abs.), Fluctandi, Aqua Magica, De Aëre, Homo Magicus, Corpus, Corpus (abs.), Vol. IV: Herbam, Ars Ignis, Artes Imaginis, Liber Non Exeniendum, De Non Existendio, De Mente, Mundus in Veneficio, Fundamentum Magicum, Annales Thrakaiae, Diplomae, Bestiarum (Berno De’Carbaque), Fabulae Iberiae, Itinera Pillei Rubri, Etymologiae (Isidor v. Sevilla), De Re Domesticae, De Osseum, Liber De Spiritis Beogardi, Corpus Mysteriaque Suae, Smagorad, La Clavicule de Solomon, The Lemegeton of Solomon … stolperte über Namen wie Averroës, Anaximedes, Beda, Venerabilis, Priscianus, Donatus, Victorinus, Eutyches, Phocus, Paracelsus, Agricola, Van Helmont, Ghasali, Sylvius, Glauber, Boyle, Boerhaave, Borellus, Becher und Stahl, Protagoras, Asper, Aldhelm von Malmesbury, Virgilius Tolosanus, Anaximander, Gabirol, Maimonides, Beatus von Lièbana, Aricenna, Ayyub al Ruhawi.
Diese und tausend andere bürgen mit ihren wissenschwangeren Namen für Äonen menschlicher Neugierde, gleich ob diese Botanik, Germanistik, Anglistik, Romanistik, Aleatorik, Optik, Photovoltaik, Elektrik, Mechanik, Psychosomatik, Kabbalistik, Rhetorik, Mathematik, Mystik, Grammatik, Semantik, Alchimie, Geographie, Chemie, Etymologie, Astrologie, Astronomie, Biologie, Philosophie, Kalligraphie, Soziometrie, Ikonographie, Philologie, Theologie, Geologie, Geopsychologie, Geomorphologie, Bionomie, Biotechnologie, Soziologie und Dutzende anderer weiterer Wissens- und Spezialgebiete betraf.

Zudem enthält die Bibliothek weitere Werke äußerst seltene und wertvolle Werke, z. T. Einzelstücke die wohl außer dem Besitzer niemand bekannt sind – exemplarisch sei hier „Hermes Tuismegitus“ in Mesnards Ausgabe, „Liber Investigationis“ von Gebers, Artephous` “Stein der Weisheit“, Peter Jamms mehrbändige Ausgabe des „Albertus Magnus“, „Ars Magna et Ultima“ von Raymond Lully in Zetsners Ausgabe, „Thesaurus Chemicus“ von Roger Bacon, „Clavis Alchimiae“ von Fludds, „Marvells of Science“ von Morryster, „Saducismus Triumphatus“ von Joseph Glanvil, „De Lapide Philosophico“ von Trithemius`, DE UMBRARUM REGNI NOVEM PORTIS – Buch von den neun Pforten ins Reich der Schatten von Aristidem Torchiam sowie die „Daemonolatreia“ des Nikolaus Remigius genannt.

Bio:

Pauls Bibliothek

All in the Family Mindfuck